Herzlich Willkommen

Jahresrückblick 2018

 

Mit Hilfe unserer CARElinge Herr Felix, Sebi und Tobi möchten wir gerne mit Euch gemeinsam das Jahr 2018 Revue passieren lassen. Warum ausgerechnet diese drei? Sie alle kamen Anfang des Jahres in einem sehr schlechten Zustand zu uns und konnten dank der tollen Versorgung auf unseren Pflegestellen und durch unsere Tierärzte wieder sehr gut stabilisiert werden.

So zog Herr Felix als erster der drei Herren ein - mit einem schlimmen Ballenabszess und katastrophalen Korkenzieher-Backenzähnen. Dadurch hatte er offene, stark entzündete Wunden im Mäulchen. Er musste direkt notoperiert werden und geht seither einmal im Monat zum Zahnarzt. Er ist ein munterer, lustiger Kerl geworden und genießt sein Leben - erstmals in weiblicher Gesellschaft.

Kurz nach ihm zog Sebi mit seinem kompletten Harem (darunter die Mit-CARElinge Felicitas, Victoria und Schäfchen) und einer faustgroßen Umfangsvermehrung am Po ein. Der Tierarzt der Vorbesitzer hatte Sebi schon aufgegeben und viele andere Notstationen die Aufnahme dieser alten / kranken Gruppe verweigert. Wir haben uns an diese Herausforderung heran gewagt - die Schweinchen können schließlich als letzte etwas für ihre Situation - und sie trotz der Entfernung aufgenommen. Sebis Umfangsvermehrung konnten wir zum Glück mit Medikamenten zum Abkapseln bringen und ihn anschließend operieren. Und schaut, was für ein stattlicher Peruanermann aus ihm wurde.

Als letzter im Bunde zog Tobi nach dem Tod seines Bruders ein - unkastriert aus ganzjähriger Außenhaltung mit Herzstottern. Also musste er erstmal stabilisiert werden, an eine Kastration war bei seinem Einzug nicht zu denken. Dies klappte auch mit der Zeit ganz gut, sodass er im November kastriert werden konnte. Leider kamen bei ihm aber auch einige neue Erkrankungen hinzu - Zahnprobleme, die mit Verdauungsproblemen einher gehen - sowie ein Abszess auf der Nase. Aber auch hier haben wir den Kopf nicht in den sprichwörtlichen Sand gesteckt, sondern mit und für Opi Tobi gekämpft.

Diese drei CARElinge sind ein schönes Beispiel dafür, was man mit Geduld und guter tierärztlicher Versorgung erreichen kann.

Leider mussten wir aber auch einige unserer CARElinge für immer gehen lassen - von den insgesamt 49 unvermittelbaren Schweinchen, die wir in 2018 betreuten, sind 21 im Jahresverlauf verstorben.

 

Neben diesen traurigen Fällen hatten wir noch „4,5“ weitere Notfälle. Los ging es nämlich bereits Weihnachten 2017 mit einem Käfig voller Schweinchen, die am Tierheim Offenbach ausgesetzt wurden. Wir übernahmen fünf dieser Tiere, von denen Wilma am 24.2. vier gesunde Babyschweinchen bekam, unseren ersten Wurf in 2018. Diesem sollten rasch weitere folgen. 2018 war ein richtiges Babyboomer-Jahr für uns.

 

So nahmen wir Ende März fünf Tiere aus einer unkontrollierten Kinderzimmervermehrung auf, darunter drei trächtige Weibchen. Wir dachten ja, wir kannten den Vater - einen roten Rosetten-Mann. Umso erstaunter waren wir, als sich nach und nach die Babies einstellten: Lotti, Alexia und Alwina bekamen zusammen 12 Babies - von denen eines den Start ins Leben leider nicht schaffte. Die überlebenden präsentierten sich dagegen zum Glück sehr munter und in den wildesten Farb-/ und Haarkombinationen: sogar Merino- und Peruaner-Mixe waren darunter, woher auch immer.

 

Ende April dann die nächsten zwei Notfälle.

Wir übernahmen 10 Tiere - wieder aus einer (anderen) unkontrollierten Kinderzimmervermehrung, in der es zudem an finanziellen Mitteln mangelte, ausreichend Futter zu kaufen. Diese desolaten Haltungsbedingungen sowie die fortgeschrittene Inzucht hatten leider ihren Preis: Von den 15 Babies, die Lucy, Punky und Skyla zusammen geboren hatten, kamen nur 10 lebend zur Welt. Ihre fünf Geschwisterchen schafften den Start ins Leben nicht. So traurig es war mit den fünf toten Babies, so froh sind wir, dass sich die übrigen Babies gut entwickelten und auch schon vermittelt werden konnten.

 

 

Daneben unterstützten wir bei einem sehr großen Notfall des Tierheims Limburg (vom Veterinäramt wurden dort knapp 200 Tiere beschlagnahmt) sechs unkastrierte Böckchen in wirklich katastrophalem Zustand - kahl, offene Wunden, vermilbt, krampfend. Sie alle konnten durch die unermüdliche Pflege in Bad Endbach genesen und haben bis auf Olli und Steve auch schon alle ein neues Zuhause gefunden.

 

Mit diesen vielen Notfall-Schweinchen und -Babies waren wir über den Sommer äußerst voll und mussten temporär einen Aufnahmestopp verhängen. Und dann kam pünktlich zum Beginn der Sommerferien der obligatorische Anruf - Tierchen im Wald ausgesetzt.

Leider konnte nur Daisy gesichert werden. Die übrigen beiden Schweinchen wurden am nächsten Tag tot gefunden, nur wenige Meter von der Stelle, an der wir unser Auto geparkt hatten. Ein herber Rückschlag, zumal es das erste Mal war, dass wir im Fall von ausgesetzten Tieren wissentlich, dass dort weitere sind - sie wurden zuvor gesichtet - sie nicht einfangen konnten. Einen Trost gab es in der Geschichte dennoch - Daisy war im Zeitpunkt des Aussetzens hoch trächtig und brachte wenige Tage später drei gesunde Babies zur Welt. So konnten in Summe doch vier Tiere gerettet und zwischenzeitlich auch schon vermittelt werden.

 

Und in der Vorweihnachtszeit kam dann noch Pitu - unser vorerst letzter Notfall. Und obwohl es sich um "nur" ein Tierchen handelt, hat seine Geschichte (er hatte mehrere Knochenbrüche und wurde über Wochen nicht behandelt) weite Bahnen gezogen bis hin zu einer Facebook-Charity-Auktion zu seinen Gunsten. Hierüber und insb. über Pitus Fortschritte sind wir sehr dankbar.

Insgesamt konnten in 2018 damit wieder knapp 200 Tierchen bei uns aufgenommen und versorgt werden. 195 wurden in ein neues Zuhause vermittelt - darunter sehr viele Schweinchen , die bereits 2017 aufgenommen wurden. Darüber hinaus haben bereits 9 weitere Tierchen ein neues Zuhause gefunden und müssen nur noch abgeholt werden.

 

Da dies neben der eigentlichen Arbeit auf den Pflegestellen auch ein hohes Maß an organisatorischen Aufgaben mit sich bringt (Mitgliederbetreuung, Pflegestellenbetreuung, Buchhaltung, Öffentlichkeitsarbeit, Bearbeitung von Anfragen zu Beratung, Abgabe, Vermittlung, Urlaubspflege, und vieles mehr), übernahm Jessica - unsere Pflegestelle in Fernwald - im Februar den freigewordenen 5. Posten im Orga-Team.

 

Wir möchten uns daher bei unserem Orga-Team, allen Pflegestellen, Aktiven, Mitgliedern und Spendern / Paten für die tolle Arbeit in 2018 bedanken. Tierschutz in dieser Form ist nur Hand in Hand möglich, sowohl im Verein, als auch mit unseren Kollegen von Gemeinsam Besser - über unser Netzwerk fanden in diesem Jahr 21 Schweinchen zu uns, während wir 5 Schweinchen an andere Organisationen übergaben, gerade während unseres Aufnahmestopps.

 

Außerdem danken wir allen neuen Besitzern, dass sie unseren Cavias ein liebevolles Zuhause bieten und wünschen ihnen noch eine tolle - hoffentlich lange und gesunde - Zeit mit unseren Ehemaligen.


Preisträger des Helping Vets 2017


"Wir lieben Meerschweinchen" - und haben deshalb diese Initiative gegründet: Cavia Care. 
Bei uns erhalten Sie Beratung und Hilfestellung rund um die Gurkenfresserchen. Ob Urlaubspflege, Ernährungsberatung, Vergesellschaftungsprobleme, Tierarztempfehlungen, Tipps für artgerechte Behausungen - wir beantworten Fragen zu allen Meerschweinchenthemen und diskutieren mit Ihnen / Euch Ideen.
Außerdem nehmen wir in Not geratene Meerschweinchen, egal aus welchen Gründen, in unseren Pflegestellen auf. Die Meerschweinchen werden hier kompetent betreut, tierärztlich untersucht und die männlichen Meerschweinchen kastriert. Wenn die Tierchen gesund sind, die Weibchen nicht trächtig und die Männchen ihre Kastrationsfrist hinter sich haben, suchen wir für sie ein artgerechtes und verantwortungsbewusstes, neues Zuhause.
Alle Meerschweinchen werden nur nach positiver Vorkontrolle und mit Schutzvertrag abgeben! Mit dieser Idee waren wir im Herbst 2015 gestartet.

Cavia Care goes "Notnager e. V."!
Seit 01.01.2016 haben wir uns als eigenständige Abteilung dem Verein "Notnager e. V." angeschlossen. 
Notnager e. V. befasst sich mit der Rettung und Vermittlung von Rennmäusen und Hamstern, sah sich aber auch immer wieder mit der Frage nach Hilfe für Meerschweinchen konfrontiert. Durch unsere neue Kooperation kann der Verein nun auch diese dringliche Lücke schließen - darüber sind wir alle sehr froh. 

Unser Name bleibt trotzdem erhalten, genauso natürlich unsere Ziele. Neu ist lediglich, dass wir ab sofort - und rückwirkend zum 01.01.2016 - für Ihre Unterstützung steuerabzugsfähige Spendenquittungen ausstellen können. Dafür ist es wichtig, dass Sie uns - sollten Sie kein Mitglied sein - Ihre vollständige Adresse im Verwendungszweck einer Überweisung mitteilen, damit die Spende richtig zugeordnet werden kann. 
Unsere Schützlinge und wir sind dankbar für jede noch so kleine Spende, die zu 100% den Tieren zugute kommen wird.

Unsere Bankverbindung: 

Cavia Care - Notnager e. V.

IBAN DE03 5109 0000 0035 0479 05

BIC: WIBA DE 5W 

Wiesbadener Volksbank

 



Unsere Pflegestellen

Immer in besten Händen.
Unsere Pflegestellen stellen sich Ihnen vor...

 


NEWS

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Hier finden Sie alle Neuigkeiten zu unseren Cavias und dem Verein.



Zur VERMITTLUNG

Männliche Tiere
Männliche Tiere
Weibliche Tiere
Weibliche Tiere
Gruppen
Gruppen
Zuhause gefunden
Zuhause gefunden


Sponsor dieser Seite

Diese Webseite wurde erstellt und gespendet von STUYDESIGN.

Vielen lieben Dank.

 

STUYDESIGN

In kleinen Ramsee 15

65428 Rüsselsheim

Telefon: 06142 230 84 27

E-Mail: info@stuy-design.com

www.stuy-design.com



Aufnahme

Jeder Notfall ist eine Aufnahme, aber nicht jede Aufnahme ein Notfall!

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.