Was uns noch wichtig ist...

Zunehmend sieht man Videos oder Berichte,  in denen gezeigt wird, wie Meerschweinchen "Agility" betreiben, das heißt, sie werden beschäftigt mit den unterschiedlichsten Spielzeugen ( meist Hundespielzeug ) und sollen z. B. mittels Clickertraining animiert werden, Aufgaben zu lösen.

 

Hierzu ist eine Information sehr wichtig:

 

Meerschweinchen sind Beutetiere und haben somit nur die Flucht als Möglichkeit, ihr Leben zu retten. Somit MUSS sich ihr Fokus und ihre ganze Konzentration nach außen richten, ihre Umgebung zu beobachten, um im Notfall sofort die Flucht ergreifen zu können. Dieses Verhalten ist allen Fluchttieren ANGEBOREN und kann von uns Menschen nur durch langwierige Vertrauensarbeit ( bestenfalls in der frühen Prägungsphase durch liebevolle Vertrauensarbeit ) durchbrochen werden.

 

Schweinchen sind von Natur aus, was ihre Konzentration und Ausdauer anbelangt - natürlich immer sind hier einzelne Individuen anders gepolt - nicht dafür vorgesehen, komplexe Aufgaben zulösen, denn während sie damit beschäftigt sind, könnte sich unbemerkt ein Raubtier heranpirschen und dann wäre es zu spät, von daher widerspricht es der Natur des Schweinchens, sich irgendwelchen anderen Dingen - außer Essen - zu widmen, die es davon abbringen könnten, sich in Sicherheit zu fühlen.

 

Als reine Pflanzenesser sehen sich in der Regel ( das heißt, bei normalem Futterangebot in der Natur ) auch nicht dem Konkurrenzdruck und Kampf um die Beute ausgesetzt wie ein Raubtier - einfach übersetzt: wenn es an einen Grasbüschel nicht passt, wechselt man halt zum nächsten. Von daher ist dem Fluchttier / Pflanzenesser jeglicher Jagd- und damit auch Spieltrieb/Ehrgeiz per se fremd. Was natürlich nicht heißt, dass es auch hier INDIVIDUELLE Unterschiede gibt.

 

Genau wie manche Schweinchen mit Begeisterung über mehrere Ebenen flitzen, wogegen andere es bevorzugen, ihren Kuschelsack zu bewohnen, gibt es auch Schweinchen, die stundenlang einen verschlossenen Eierkarton belagern und benagen, solange bis das Ding geknackt und damit das Rätsel gelöst und die Belohnung eingeheimst werden kann, wogegen andere kurz am Karton schnüffeln und sich dann einfach wieder der Heuraufe zuwenden, einfach weil das nun mal ihre Art ist.

 

Jegliches Vorenthalten von Futter bis "die Aufgabe gelöst ist" oder irgendeine andere Form von Druck auf die Schweinchen,

denen nun mal rein biologisch kein Jagd / Suchverhalten in die Wiege gelegt ist, muss als Tierquälerei gewertet werden.

 

Es steht jedem kreativen Halter zu, sich Spielideen auszudenken und die Schweinchen auf diese Art zu beschäftigen / zu fordern, es darf aber NIEMALS darauf hinauslaufen, daß Tiere für vermeintliche "Dummheit" bestraft werden oder ihnen Futter vorenthalten wird, weil sie es sich nicht "erarbeiten" konnten. Es muss als ZUSÄTZLICHES Angebot gesehen werden, das die Tiere, die es mögen, auch gerne als Beschäftigung wahrnehmen, aber denen, die eben - ihrer Natur gemäß - keine große Ausdauer beweisen, muss genauso liebevoll begegnet werden, bzw ihr Verhalten muss akzeptiert werden.

 

Es ist die Aufgabe des verantwortungsbewussten Halters, sich seine Tiere genau anzuschauen, und ggf. zu akzeptieren, dass

nicht jedes Tier in der Lage bzw. überhaupt bereit dazu ist, lustige oder gar komplexe Aufgaben zu lösen oder in sportlichen Wettkämpfen mitzuwirken. Jedes Tier ist als Individuum zu betrachten und SEINER individuellen Fähigkeiten gemäß zu FÖRDERN, ( wenn überhaupt ) zu FORDERN und vor allem IN RUHE GELASSEN zu werden.